Hannoversches Straßenbahn-Museum e.V., Hohenfelser Straße 16, 31319 Sehnde

Ihr Ansprechpartner für die Medieninformation:

Bodo Krüger, Privatadresse: Lange-Hop-Str. 84, 30559 Hannover
Mobiltelefon: 0173 / 6221497 Festnetz: 0511 / 528045
E-Mail: krueger-funk@t-online.de oder presse@tram-museum.de


Veranstaltung: 21. Oldtimertag im Hannoverschen Straßenbahn-Museum, Hohenfelser Straße 16, 31319 Sehnde-Wehmingen

Termin: Sonntag, 14. August 2016, 11:00 - 17:00 Uhr

Text:
Swingmusik und historische Fahrzeuge, das Straßenbahn-Museum veranstaltet den 21. Oldtimertag

Einst aus der Idee entstanden, auf dem Gelände des Hannoverschen Straßenbahn-Museums in Sehnde-Wehmingen auch historischen Individualverkehr vergangener Zeiten zu präsentieren, findet der beliebte Oldtimertag für PKW, Motorräder und -roller nunmehr bereits zum 21. Male statt. Heute ist es die größte regelmäßige Sonderveranstaltung der hiesigen Museumssaison. Spielt das Wetter mit, so werden am Sonntag, dem 14. August, zwischen 11:00 und 17:00 Uhr etwa 400 historische Fahrzeuge sowie weit über 1400 Besucher auf dem weitläufigen Gelände erwartet. Neben den Museumsbesuchern sind insbesondere die Besitzer dieser Veteranen der Straße mit ihren Fahrzeugen herzlich willkommen. Zusammen mit ihrer Begleitung genießen sie selbstverständlich freien Eintritt.

Immer wieder ein Highlight ist die musikalische Untermalung durch das große Üstra-Orchester, einer Formation, die bereits in 1928 gegründet wurde. Musikalisch wird die etwa 30 Musiker umfassende Besetzung heute von Armin Berlich geleitet. Beim Kaffeegarten wird sie nahezu über den gesamten Nachmittag ihr großes Repertoire vorstellen, das neben traditionellen Blechbläser-Arrangements auch zahlreiche zeitgemäße Swingtitel, im Bigband-Sound enthält.

Der Fahrbetrieb mit den historischen Straßenbahnwagen ist in seiner Vielfalt deutschlandweit einmalig. So befinden sich hier beileibe nicht nur Straßenbahnen aus Hannover, sondern auch Wagen aus Wien, Amsterdam, Karlsruhe, Berlin und vieler anderer Metropolen im Einsatz. Mit Baujahren von 1895 bis in die 1990er Jahre vermitteln sie auch einen Eindruck über die Fortentwicklung öffentlicher Verkehrsmittel in über 100 Jahren.

Für das leibliche Wohl sorgt das Team vom museumseigenen ’Café Hohenfels’, das im Kaffeegarten natürlich auch Speisen vom Grill anbietet. Und weil Familienfreundlichkeit im Straßenbahn-Museum stets großgeschrieben wird, stehen für die jüngsten Besucher der Fahrsimulator, ein Spielzimmer, ein Sandkasten und bei gutem Wetter auch die große Hüpfburg bereit.

Wer kein betriebsfähiges Oldtimerfahrzeug sein Eigen nennt zahlt als Erwachsener 7,50 EUR, als Kind 4,00 EUR und als Familie 20 EUR. Der ermäßigte Eintritt beträgt 6,50 EUR.

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter www.tram-museum.de

Foto: Ingo Papenmeier
Oldtimer, wie dieser historische Ford, sind am Sonntag die Stars auf dem Museumsgelände