Hannoversches Straßenbahn-Museum e.V., Hohenfelser Straße 16, 31319 Sehnde

Ihr Ansprechpartner für die Medieninformation: Bodo Krüger, Lange-Hop-Str. 84, 30559 Hannover, Mobiltelefon: 0173 / 6221497, Festnetz: 0511 / 528045, E-Mail: krueger-funk@t-online.de

Veranstaltung: Hannoversches Straßenbahn-Museum e.V., Hohenfelser Straße 16, 31319 Sehnde

Ihr Ansprechpartner für die Medieninformation:

Bodo Krüger, Lange-Hop-Str. 84, 30559 Hannover
Mobiltelefon: 0173 / 6221497 Festnetz: 0511 / 528045 E-Mail: krueger-funk@t-online.de


Veranstaltung: Kindertag und Eröffnung der PLAYMOBIL-Ausstellung im HSM

Termin: Sonntag, 19. Juli 2015, von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Text:
Das Straßenbahn-Museum steht wieder ganz im Zeichen der jüngsten Besucher

In den letzten Jahren hat sich das Hannoversche Straßenbahn-Museum in Sehnde-Wehmingen zunehmend zu einem Familienmuseum entwickelt. Auch in 2015 soll einer der Öffnungstage ganz im Zeichen der jüngsten Besucher stehen. Mit einem speziellen Kindertag möchte der Trägerverein besonders jungen Menschen die Attraktivität des weitläufigen Geländes und des beliebten Fahrbetriebes näher bringen. Verbunden wird dieser Tag mit der Eröffnung einer großen Playmobil-Ausstellung, die an jedem Öffnungstag des Museums, bis einschließlich dem 30. August, hier zu sehen sein wird.

Die Zirndorfer Firma Geobra Brandstätter entwickelte ein neuartiges Spielsystem, das 1974 erstmalig vorgestellt wurde: PLAYMOBIL. Im Mittelpunkt stehen dabei kleine, bewegliche Figuren mit passenden Accessoires. Alle bisher erschienenen Playmobil-Figuren zu besitzen, ist heute nahezu unmöglich. Der in Hannover-Kleefeld beheimatete Sammler Dietmar Heinz hat es aber fast geschafft. Für ihn begann die Sammelleidenschaft mit einem Geschenk im Jahre 1977. Heute bedarf es schon einer 530 m² großen Ausstellungshalle, um den Besuchern den größten Teil seiner Playmobil-Sammlung zu präsentieren. Inzwischen zeigt Dietmar Heintz seine Ausstellung in ganz Norddeutschland, immer wenn es seine berufliche Tätigkeit zeitlich zulässt. Zwischen ihren 'Auftritten' müssen die Figuren jedoch, sorgfältig in Kisten verpackt, im Keller seiner Wohnung ausharren.

Neben dem normalen Museumsprogramm wartet eine große Palette zusätzlicher Attraktionen auf die Besucher. Speziell für jüngere Menschen wird es einen Freiluftgottesdienst geben. Darüber hinaus finden über den ganzen Tag Kinderschminken und diverse Spiele für Kinder statt. Auch die große Hüpfburg wird aufgebaut und es gibt die Möglichkeit, einen großen Straßenbahnwagen von Kindern bemalen zu lassen.

Neben dem Fahrbetrieb bietet das Bistro „Café Hohenfels“ wieder Speisen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen an. Auch der Fahrsimulator ist in Betrieb, seit 2011 ein Spaß für jung und alt.

Der Eintritt in das Museum kostet für Erwachsene 7,50 EUR (der ermäßigte Preis beträgt 6,50 EUR). Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 15. Lebensjahr zahlen an diesem Tage natürlich keinen Eintritt.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.tram-museum.de

Fotos Bodo Krüger:
Sammler Dietmar Heinz präsentiert die ’ganze Welt’ der PLAYMOBIL-Figuren