Hannoversches Straßenbahn-Museum e.V., Hohenfelser Straße 16, 31319 Sehnde


Ihr Ansprechpartner für die Medieninformation:

Bodo Krüger, Lange-Hop-Str. 84, 30559 Hannover

Mobiltelefon: 0173 / 6221497, E-Mail: krueger-funk@t-online.de



Veranstaltung: Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr (AHN) zu Gast im Hannoverschen Straßenbahn-Museum


Termin: Samstag, 10. Mai 2014



Text:


Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr (AHN) besucht Hannoversches Straßenbahn-Museum


Am Samstag, den 10. Mai 2014 werden im Hannoverschen Straßenbahn-Museum in Sehnde-Wehmingen etwa 110 Vertreter der multinationalen Organisation „Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr“ kurz AHN erwartet. Zwischen 14:30 und 22:00 Uhr veranstaltet der Trägerverein des Museums für die Teilnehmer ein umfangreiches Informationsprogramm zur Vorstellung des Museums, seiner Geschichte sowie des musealen Umfeldes.

Die AHN besteht heute aus etwa 90 Vereinen und Organisationen, die aus ca. 11 Nationen stammen. Sie beschäftigt sich insbesondere mit einer Vielzahl von Themen rund um die Realisierung und den praktischen Betrieb von Verkehrsmuseen weltweit. Das Hannoversche Straßenbahn-Museum beherbergt die einzige überregional ausgerichtete Straßenbahnsammlung Deutschlands, ist also für eine derartige Informationsveranstaltung bestens gerüstet.

In den letzten Jahren hat der Museumsbetrieb in Wehmingen einen gewaltigen Aufschwung erfahren. Mittlerweile kann ein bunter Reigen unterschiedlichster Fahrzeuge präsentiert werden. Die neue Außenstrecke wird seit August 2013 zu einem großen Teil stündlich befahren. Es gibt seit einigen Jahren die exklusive Möglichkeit, auch eine Straßenbahn selber zu steuern und es wurde ein zeitgemäßes Bistro eingerichtet. Darüber hinaus wurden gerade für Familien interessante Highlights installiert, wie das Kino und der gut frequentierte Fahrsimulator. Zwei große Modellbahn-Anlagen, von denen die H0-Anlage einmal im Monat, die Großmodell-Modulanlage (1:22,5) zu bestimmten Terminen für die Besucher öffnet, bereichern das Angebot.

Dies alles hat zur Folge, dass das Hannoversche Straßenbahn-Museum heute, global gesehen, zu den „Top Five“ gezählt wird und überdies dessen Wandlung, von der Informationsbörse für einige Technikinteressierte zu einem „Familienmuseum in Grünen“, nicht mehr zu übersehen ist.
Weitere Informationen über das Hannoversche Straßenbahn-Museum finden Sie auch im Internet unter: www.tram-museum.de
Foto: Ingo Papenmeier, Bildunterschrift: Das Museum mit seinem vielfältigen Wagenpark ist heute ein Treffpunkt für Groß und Klein