Hannoversches Straßenbahn-Museum e.V., Hohenfelser Straße 16, 31319 Sehnde


Ihr Ansprechpartner für die Medieninformation:

Bodo Krüger, Trockener Kamp 17, 31139 Hildesheim
Mobiltelefon: 0173 / 6221497 E-Mail: krueger-funk@t-online.de


Veranstaltung: “Trabi trifft Trambahn“ im Hannoverschen Straßenbahn-Museum

Termin: Sonntag, 18. September 2011 11.00-17.00 Uhr
Text:
Selten ist er geworden, der ’Trabant’. Zwischen 1957 und 1991 wurde er vom VEB Sachsenring Automobilwerke in Zwickau produziert und im gesamten damaligen Ostblock, vorwiegend jedoch in der DDR, verkauft. Bekannt, für seine robuste Bauweise, hat die kleine “Rennpappe“ auch im Westen Deutschlands mittlerweile Kultstatus und viele Freunde gefunden.
’Trabi&Co.’, eine Gruppe von Freunden ehemaliger Ost-Fahrzeuge, trifft sich nunmehr zum fünften Male, am Sonntag, dem 18. September, auf dem Gelände des Hannoverschen Straßenbahn-Museums e.V. in Sehnde-Wehmingen, Hohenfelser Str. 16. Neben den Trabi-Enthusiasten bekommen natürlich auch die Besucher einen Eindruck davon, wie vielfältig sich ein bestimmter Fahrzeugtyp präsentieren kann.
Gerade im Osten Deutschlands, wurde stets auch der öffentliche Nahverkehr groß geschrieben. Darum sind, auf der 2,5 km langen museumseigenen Fahrstrecke, an diesem Tag verstärkt diejenigen Straßenbahnen unterwegs, die an vergangene DDR-Zeiten erinnern sollen. Dazu gehören, ein 1968 gebauter Tatra-Wagen aus Magdeburg sowie ein ’Rekowagen’ aus Berlin, der aus dem Jahre 1969 stammt. Der beliebte Fahrsimulator ’fährt’ durch das Köpenick der 1970er Jahre – schließlich ist auch dessen Fahrstand ein echtes Ost-Produkt.
Aber das Hannoversche Straßenbahn-Museum würde seinem Ruf, regelmäßig mit dem ’buntesten’ Straßenbahn-Fahrbetrieb Deutschlands aufwarten zu können, nicht gerecht, wären nicht auch die bekannten Wagen anderer Regionen, wie z.B. Hannover, Kassel, Bremen, Neunkirchen (Saarland) Wien oder Amsterdam im Einsatz.
Um den Besuchern auch intimere Kenntnisse über die Ost-Fahrzeuge und Straßenbahnen zu vermitteln, finden ganztägig Museumsführungen statt. Das Team vom Museums-Bistro sorgt für kleinere Speisen und Getränke zu moderaten Preisen. Im museumseigenen Kino wird ein kurzer Film über einen ostdeutschen Straßenbahnbetrieb gezeigt.
Nicht nur die Besitzer von ’Trabis’, auch die Fahrer anderer historischer Ost-Fahrzeuge sind auf dem weitläufigen Gelände herzlich willkommen. Sie zahlen, einschließlich ihrer Begleitung, keinen Eintritt.
Für die erwachsenen Besucher kostet der Eintritt 7 €, Kinder zahlen 3,50 € und Familien 19 €. Der ermäßigte Eintritt beträgt 6 €. Das Museum hat von 11.00-17.00 Uhr geöffnet.
Nähere Informationen über diese Veranstaltung sowie das Straßenbahn-Museum finden Sie im Internet unter: www.wehmingen.de sowie www.ostmobile-hannover.de


Foto: Archiv HSM
’Ostalgie’ satt, nicht nur beim Individualverkehr, bekommt der Besucher im Straßenbahn-Museum geboten